Herzlich Willkommen

~ Dein Reich komme, Dein Wille geschehe wie im Himmel, so auf Erden! - Matthäus 6,10 ~

Vergeben in Christus Jesus!

"Also gibt es nun keinerlei Verurteilung für die, die in Christus Jesus sind, die nicht vom Fleisch, sondern vom Geist bestimmt leben."   Römer 8,1 (Neues Testament Roth)

In den letzten Jahren haben wir uns mit den Jahresleitworten im Gebet des Herrn fortbewegt, aber alles Bisherige wird von der vernunftübersteigenden Gnade der Vergebung in Christus Jesus, unserem Herrn, weit in den Schatten gestellt.

Jesus sagt seinen Jüngern, mehr als über alle Vollmacht und Versorgung, die uns im Königreich Gottes widerfährt, sollen wir uns freuen, dass unsere Namen in den Himmeln geschrieben stehen. Einzig und allein durch das Opfer Jesu' ist uns alle Schuld erlassen, die Sünde vergeben und werden auch wir frei zu vergeben, zu lieben, zu geben und in der Liebe unseres himmlischen Vaters zu leben! Vergebung funktioniert nur in beide Richtungen: Wir vergeben, so wie uns vergeben worden ist; anderen und auch uns selbst.

Wir laden dich dazu ein, dich in den Seminaren dieses Jahr ermutigen und zurüsten zu lassen. Geisterfüllte Männer und Frauen, die weltweit dienen, kommen nach Hochimst, um dich als Teil des Leibes Christi in Europa zu segnen, indem sie gemäß dem Wort Gottes lehren und geführt vom Heiligen Geist dienen.

Auf dein Kommen freuen wir uns sehr, sei es zu den Seminaren, zum Urlaub oder einfach für eine Auszeit im Gebet, z. B. bei unseren 40-Stunden Gebetszeiten "Meet Him – Mit Ihm". Unsere herrliche Tiroler Bergwelt bietet beides: Ruhe und Aktivität.

Herzliche Segensgrüße,

Maria L. Prean

Gründerin des Missionswerkes und des Vereins "Vision für Afrika" in Uganda.




Christian & Rahel Rumpf und Helga Puchreiter

Hauseltern und Leitung vom Haus des Lebens – Hochimst.

Die Geschichte des Missionswerkes "Leben in Jesus Christus e.V."

Maria L. Prean gründete 1986 mit ihrem inzwischen verstorbenen Mann Herbert das Missionswerk "Leben in Jesus Christus e.V." Sie erzählt, wie es dazu kam:

"Ich war sehr unangenehm überrascht, als Gott mir 1982 in den USA folgende Anweisung gab: 'Geh zurück zu den Deinen und sag ihnen, was ich für Dich getan habe und wie ich mit Dir Barmherzigkeit hatte!'.

Mit meinem lieben Herbert durfte ich 1986 das Missionswerk in unserer privaten Wohnung in Innsbruck beginnen und sehen, wie der Herr Menschen freisetzt, wenn sie nur ihr Leben bedingungslos in die Hände Gottes geben und lernen in Seinen Prinzipien zu wandeln. Als Herbert 1992 vom Herrn in die ewige Heimat abberufen wurde, sagte er noch kurz vor seinem Sterben zu mir: 'Maria, Du machst weiter und der Herr wird Dir starke Männer und Frauen zur Seite stellen, aber Du machst weiter!' Mir war klar, dass das die Stimme Gottes war durch meinen geliebten Ehepartner. In großer Schwäche und vollkommener Abhängigkeit vom Herrn, habe ich mich entschlossen weiterzumachen und durfte erleben, dass der Herr in den Schwachen mächtig ist."

Maria's Anliegen ist es, Menschen zu ermutigen und durch ihr Zeugnis und ihre Erfahrungen mit Gott aufzuzeigen, dass Er real und lebendig ist - auch heute noch!

Ihr Dienst hat sich mittlerweile über ganz Europa bis nach Uganda und viele weitere Länder der Welt ausgedehnt. Sie selber ist seit 2001 hauptsächlich in Uganda und hat dort die Arbeit "Vision für Afrika" aufgebaut. Sie ermöglicht es dort vielen 1000 Kindern einer hoffnungsvollen Zukunft entgegen zu gehen.

Maria ist zwar nach wie vor die Mutter des Missionswerkes, hat aber die Leitung vor Ort an Christian und Rahel Rumpf übertragen. Zusammen mit einem internationalen Team arbeiten die beiden im Haus des Lebens, welches seit 1997 zum Missionswerk gehört. So hat sich das Missionswerk zusammen mit dem Haus des Lebens zu einem überkonfessionellen Werk mit Seminar- und Gästehaus entwickelt. Das Missionswerk ist Veranstalter von über 40 Seminaren pro Jahr.

Wir wollen...

  • Menschen in eine lebendige Beziehung zu Gott führen und sie trainieren, Sein Leben weiterzugeben (2. Tim. 2,1-2)
  • Menschen fördern und ermutigen, ihre Berufung zu leben
  • Christen in ihrer geistlichen und praktischen Entwicklung unterstützen, um die Einheit im Leib Christ zu fördern
  • bewusst überkonfessionell arbeiten und offen und zugänglich für alle Menschen sein
  • Israel segnen (u.a. durch Reisen und Seminare)